Healey 100/4

Wunderschöner Ur-Healey 100/4 BN1 von 1954

Farbe Healey Blue
Baujahr 1954
Preis 78.000
Lenkung LHD
Typ 100/4 BN1
Innenausstattung Leder Blau
Laufleistung

Der Austin-Healey war das Kind ungleicher Elternteile. Zum einen gab es den in Warwick heimischen kleinen Betrieb von Donald Healey, zum anderen das in Longbridge bei Birmingham ansässige große Unternehmen Austin, unter der Führung des charismatischen Leonard Lord. Nicht nur dieser Umstand gilt als bemerkenswert, sondern auch die Tatsache, dass der Austin-Healey aus nur einem Grund gebaut wurde: eine Vormachtstellung auf dem amerikanischen Markt zu erobern. Diese Aufgabe erfüllte er auf brilliante Art und Weise!

Austin und Healey taten sich also zusammen, und so entstand Anfang der 50er Jahre der Markenname Austin-Healey. Der Healey 100, der ein eigenes Chassis mit dem Motor und verschiedenen anderen Teilen des Austin A90 erhielt, entpuppte sich mit seiner von Gerry Coker entworfenen, wundervoll fließenden Karosserieform als die Sensation der Earls Court Motor Show 1952. Der Handel zwischen Healey und Austin war quasi über Nacht perfekt - der Austin-Healey war geboren.

20 Vorserienfahrzeuge entstanden in Warwick, bevor dann im Mai 1953 die Serienproduktion in Longbridge startete. Etwas mehr als 14.600 Healey 100 erblickten das Licht der Welt, bevor die Produktion des  100/4 im Juli 1956 eingestellt wurde, und der Nachfolger 100/6 auf den Markt kam. Cirka 80% der Produktion ging in die USA, nur ungefähr 5% verblieben auf der heimischen Insel. Die restlichen 15% gingen in Länder, in denen Austin bereits ein Begriff war. Obwohl Healey als Marke damals noch keinen Namen hatte, entwickelte sich der "Hundred" zu einem absoluten Verkaufsschlager und er war auch im Motorsport sehr beliebt und erfolgreich.

Der 100/4, den wir anbieten wurde am 30.12.1954 gebaut und an die "Austin Motor Company of North America" ausgeliefert.  Zur weiteren Geschichte des Auto´s ist wenig bekannt. Ein amerikanischer Title von 1997 aus Portland/Oregon liegt vor. Erstmals zugelassen wurde der Healey im Juli 1955. Wann genau er den Weg nach Europa fand ist uns unbekannt. Der aktuelle Besitzer, ein österreichischer Liebhaber des "alten Blech´s", kaufte ihn durch Vermittlung eines Händler´s von einem deutschen Privatmann im Jahr 2012.  Der Healey befand sich damals bereits in sehr gutem, komplett restauriertem Zustand, jedenfalls was die Karosserie und das Interieur anging. Technisch investierte der aktuelle Eigner über die Jahre dann doch noch einiges. Der Motor wurde 2018/19 komplett überholt, mit neuen Kolben, Lagern, optimierter Nockenwelle von Denis Welch, Alu-Ölwanne, 123-Zündung, neuen SU-Vergasern usw.

Das originale 3-Gang Getriebe tat auch nicht mehr so ganz perfekt seinen Dienst, wurde ausgebaut und komplett revidiert, schlussendlich aber trotzdem durch ein modernes 5-Gang Getriebe ersetzt. Das original Getriebe ist natürlich vorhanden. Jetzt ist der "Hundred" ein nahezu 100 Punkte Auto - sehr schöne Karosserie und Lack, sehr gute Spaltmasse, perfektes Chrom, hervorragende Mechanik, Elektrik/Kabelbaum komplett neu, Elektro-Zusatzlüfter verbaut, sehr schönes Interieur - das Auto wurde über die letzten 9 Jahre wenig und nur bei Schönwetter gefahren und hat kaum Gebrauchsspuren. Ein Wertgutachten liegt vor und stellt dem Healey die Note 1- aus.

Ready to go, bereitet der urige Roadster seinem neuen Besitzer sicherlich sehr viel Freude!

 

 

Bei näherem Interesse kontaktieren Sie mich bitte telefonisch,

unter +43-664-307 6070.

Ihr Robert Schatteiner 

Jetzt unverbindlich anfragen

 

Zurück zur Übersicht