MGC GT

MG´s "Gran Turismo" mit 3 Liter Sechszylinder!

Farbe Grampian Grey
Baujahr 1968
Preis
Lenkung RHD
Typ MGC GT Automatik
Innenausstattung Leder Rot
Laufleistung

Nach einer sehr erfolgreichen Bauzeit von sieben Jahren und einem stattlichen Produktionsvolumen von über 100.000 Fahrzeugen trat der MGA im Jahr 1962 von der Sportwagenbühne ab und überließ das Feld dem neuen MGB, der vom Publikum mit großem Beifall begrüßt wurde.

Der "B" wurde am 20. September 1962 präsentiert und zu diesem Zeitpunkt dachte sicherlich niemand daran, dass er über 18 Jahre hinweg in ca. 512.000 Exemplaren gebaut werden würde.

Zunächst ausschliesslich als offener Roadster angeboten, gesellte sich 1965 das geschlossene Coupe namens "GT" dazu. Der 2+2 Sitzer hatte eine umlegbare Rücksitzbank, die zumindest Kindern etwas Platz bot, sowie eine große Heckklappe, durch die sich das Gepäck leicht verstauen ließ. Der 1.8 Liter Vierzylinder mit 95 PS bot dem "B" im Grunde ausreichend Leistung um flott voran zu kommen. Dennoch wollte man der leistungshungrigeren Kundschaft ein Fahrzeug mit mehr Dampf anbieten. Zumal BMC und Leyland 1968 fusionierten,  der zum Konzern gehörende Austin Healey 3000 seine besten Jahre hinter sich hatte, und aus dem Programm genommen wurde. So entschloßen sich die verantwortlichen Konzern-Lenker, den etwas modifizierten Reihensechszylinder aus dem 3000er Healey, in den MGB zu verpflanzen, und gaben ihm die Typenbezeichnung "MGC". Mit 6 Zylindern, 2.912 ccm Hubraum, leistete der Motor 145 PS und er konnte sogar statt des serienmässigen 4-Gang Schaltgetriebes, mit einer 3-Gang Automatik von Borg&Warner bestellt werden. Da der Motor größer und schwerer war, als der ursprüngliche 4 Zylinder, erhielt der "C" eine geänderte Vorderachsaufhängung mit verstärkten Drehstäben, grösserer Spurweite, 15 anstatt 14 Zoll Rädern. Die Motorhaube bekam eine große, aufgesetzte Hutze, die vorn mit einer Edelstahlleiste verziert war, sowie eine kleine, tropfenförmige Hutze, unter der der vordere Vergaser Platz fand.

Der MGC wurde nur in den Jahren 1968-69  in einer Stückzahl von nur 9002 Einheiten (4544 Roadster und 4458 GT Coupe´s) gebaut, und ist heute bei Sammlern sehr begehrt.

Unser gegenständliches Exemplar das wir anbieten ist ein Rechtslenker und hat das sehr seltene Borg&Warner Automatikgetriebe verbaut, das den GT-Charakter des hübschen Coupe´s besonders unterstreicht. Der GT wurde vom letzten Eigentümer 2015 in BRD gekauft, und anschließend in Österreich sehr umfangreich revidiert.

D.h. neuer Lackaufbau in der Originalfarbe "Grampian Grey", neue Schweller, neuer Kofferboden, alles was am Blech etwas marode war, wurde professionell ersetzt. Die Technik war weitgehend sehr gut und wurde wo nötig instandgesetzt und serviciert. Die Innenausstattung wurde komplett erneuert, Teppiche, Himmel, Sitze vorne neu beledert. Es sind Rechnungen seit 2001 bis 2017, mit in Summe über 11.000.- Euro nur an Teilen vorhanden, ebenso wie alte MOT´s und diverse Belege und Rechnungen noch aus englischem Vorbesitz.

Ein Wertgutachten vom Oktober 2016 bescheingt dem MGC die Zustandsnote 2+

Das Fahrzeug hat derzeit eine österreichische, historische Zulassung und einen deutschen Fahrzeugbrief mit H-Kennzeichen.

Das zierliche Coupe mit dem großen 3-Liter Motor fährt sehr gut - alles funktioniert, der Motor läuft sehr schön, hat einen tollen Sound, die Automatik schaltet weich und es ist eine echte Freude den GT zu fahren.

 

 

Bei näherem Interesse kontaktieren Sie mich bitte telefonisch,

unter +43-664-307 6070.

Ihr Robert Schatteiner 

Jetzt unverbindlich anfragen

 

Zurück zur Übersicht